Autor Thema: NIVEA-Produkte mit Methyl- und Propylpareben als "sehr schlecht" gekennzeichnet  (Gelesen 1856 mal)

Offline jacky

  • Admin/Redaktion
  • supa kuhrty
  • *****
  • Beiträge: 5.305
    • laktobase
Bestimmte Parabene werden als Konservierungsmittel in kosmetischen Mitteln wie Cremes und Lotionen, aber auch in Sonnenschutzmitteln eingesetzt. Es handelt sich bei den Parabe-nen um eine Gruppe von Stoffen, zu denen Methyl- und Ethylparaben, Butyl- und Propylpa-raben sowie Isopropyl-, Isobutyl-, Pentyl-, Benzyl- und Phenylparaben gehören.

Von einigen Parabenen ist aus Tierversuchen bekannt, dass sie das Hormonsystem beeinflussen können. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat das gesundheitliche Risiko von Parabenen bei der Verwendung in kosmetischen Mitteln bewertet. Das Institut kommt zu dem Schluss, dass Methyl- und Ethylparaben aufgrund der vorliegenden toxikologischen Daten in einer Konzentration von bis zu 0,4 % als sicher für alle Bevölkerungsgruppen anzusehen sind.


siehe unter:http://www.medizinauskunft.de/artikel/wohlfuehlen/schoensein/11_03_parabene.php

Die Firma Cosmetic Analysis Establishment hat in der Vergangenheit im Rahmen von Konservierungsstoffen schon berichtet dass zb. NIVEA Produkte diese Inhaltsstoffe enthalten. In deren Datenbank sind unter anderem deswegen Methyl- und Propylpareben als "sehr schlecht" gekennzeichnet  u.a. in Produkten der NIVEA Sun Reihe, Pflegendem Rasierschaum und in Handcrème Anti-Age Q10 Plus.

siehe auch: http://kosmetikanalyse.com/