Autor Thema: HIT und LI seit der Kindheit  (Gelesen 4293 mal)

Offline Steirergirl

  • jr. kuhrty
  • **
  • Beiträge: 59
HIT und LI seit der Kindheit
« am: Mai 27, 2012, 16:16 »
Hallo zusammen!

Ich weiß seit 2007, dass ich LI und HIT habe.
Bis jetzt ist es mir eigentlich immer ganz gut gegangen mit Daosin und Milli Med (für die Laktose).
Aber seit einiger Zeit nervt mich die ganze Geschichte sehr. Das die Tabletten mittlerweile mein ständiger Wegbegleiter geworden sind nervt mich fürchterlich und dass ich als einzige immer verzichten muss auch. Immer bin ich der Aussenseiter und muss allen erklären warum ich Tabletten nehmen muss oder warum ich dieses und jenes nicht essen kann.
Ich hab schon vieles probiert, das angeblich hilft dagegen. Bioresonanz brachte mir eine Toleranzsteigerung aber ich musste 800€ dafür ausgeben. preis Leistungsverhälnis passt nicht ganz, meiner Meinung nach. Fußreflexzonenmassage brachte nur besserung im Bezug auf die Müdigkeit und die kalten Füße. Zur Zeit nehme ich Vemma (ein Getränk mit allen wichtigen Vitaminen, Mieralstoffen, Spurenelementen,... für einen Tag) und das hilft eigentlich ganz gut. Nur geht die Besserung sehr langsam und Vemma kostet mir trotzem 73€ im Monat. Ich habe durch das Vemma mehr Ausdauer und Antrieb, was mich sehr freut, aber irgendwie hab ich gehofft, dass es schneller geht.

Hat von euch jemand einen Tipp für mich???

LG Steirergirl

Offline jacky

  • Admin/Redaktion
  • supa kuhrty
  • *****
  • Beiträge: 5.305
    • laktobase
Re: HIT und LI seit der Kindheit
« Antwort #1 am: Mai 31, 2012, 16:58 »
vemma wollt ich mir auch mal besorgen ich hab mich dann für die JuicePLUS entschieden ( ja leider auch teuer). Ich hab diese das ganze letzte jahr genommen  u ich muss sagen die haben mir doch sehr geholfen..letztes jahr hatte ich zb. keine hautprobleme (nie sonnebrand) u auch allergie mässig hat sich das gebessert..

derzeit nimm ich aber vitamintabletten von orthotherapia, man muss diese halt wirlich regelmässig nehmen damit sie was bringen..

ich war auch bioresonanz, mir hats schon sehr viel durch jahr geholfen, und auch jetzt gehts mir nach wie vor viel besser als vor der therapie..... derzeit mach ich aber einen therapiestopp u nimm nur diese vitamine ein. mal sehen wie es mir das ganze jahr über geht..

wie gehts dir jetzt?




Offline Steirergirl

  • jr. kuhrty
  • **
  • Beiträge: 59
Re: HIT und LI seit der Kindheit
« Antwort #2 am: Juni 03, 2012, 11:55 »
Diese Woche gehts mir nicht so gut. Ich glaube, dass mein Körper gegen ein Virus oder so kämpft. Ich bin nicht wirklich krank, aber immer so müde und schon beim kleinsten Sündigen habe ich sofort Probleme.
Mein Bruder hat auch LI und HIT. 2008 diagnostiziert, aber auch schon seit der Kindheit, so wie ich.
Als ich drauf gekommen bin, was ich habe, habe ich mich riesig gefreut, dass ich endlich weiß, was mit mir los ist und dass ich das einfach nicht essen muss und dann gehts mir endlich mal gut. Ich hatte als Kind nämlich ständig Probleme mit Durchfall und Bauchkrämpfen. Da die Ärzte nie was fanden und ich 3x ins Krankenhaus eingeliefert wurde wegen Verdacht auf Blinddarmentzündung und nie war etwas hat mir niemand mehr meine ständigen Bauchschmerzen geglaubt. Ich war sehr hilflos damals und hatte ständig Angst, wenn nicht immer wo ein Klo in der nähe war. In der Pubertät wars auch sehr schlimm für mich, da ich sehr oft in der Disco und beim Weggehen Probleme mit dem Darm hatte. War mir sehr unangehem. Als ich dann endlich 2007 erfahren habe, dass ich einfach ein paar Nahrungsmittel weglassen muss und mir gehts gut hab ich mich sehr gefreut, aber jetzt lebe ich schon 5 Jahre mit der Diagnose und irgendwie hab ich jetzt oft Gusto auf was "Verbotenes". Dadurch gehts mir psychisch momentan nicht so gut, weil ich mir immer einreden muss, was ich nachher für beschwerden habe. Ich hoffe, dass das nur eine momentane Phase ist und sich das wieder legt, denn eigentlich hatte ich mich schon gut arrangiert gehabt mir LI und HIT.
Mit der LI gehts mir aber allgemein besser, da es ja schon vieles Laktosefrei gibt und viele Kaffeehäuser und Eisdielen ihre Produkte schon laktosefrei anbieten. Zum Merkur gehe ich besonders gerne einkaufen, da die eine sehr große auswahl haben und ein Geschäft in der Nähe meiner Firma ist.


Mit entspannen Wochenendgrüßen Steirergirl

Offline jacky

  • Admin/Redaktion
  • supa kuhrty
  • *****
  • Beiträge: 5.305
    • laktobase
Re: HIT und LI seit der Kindheit
« Antwort #3 am: Juni 04, 2012, 13:16 »
oh ja ich war auch als kind 1x wegen bauchschmerzen u verdacht auf blinddarm im kh  :on: aber richtige diagnose bekam ich erst viel später...

was ich auch sagen muss ist, dass ich als kind sehr viel kopfweh hatte... jetzt weiß ich das es wegen allergien war...früher wurde es als kindesmigräne gehandhabt... :think:

es wundert mich halt auch nicht, unsere umwelt und auch im essen ist so viel "giftiges" drin..ich glaub in 10-20 jahre leidet jeder an einer allergie oder einer unverträglichkeit... :grr:

Offline Steirergirl

  • jr. kuhrty
  • **
  • Beiträge: 59
Re: HIT und LI seit der Kindheit
« Antwort #4 am: Juni 05, 2012, 19:19 »
Kopfweh, muss ich Gott sei Dank sagen, hab ich fast nie. Eigentlich habe ich "nur" Magen Darm Probleme und einen Dauerschnupfen. Das geht ja noch, wenn ich im Forum so lese was mach andere so haben (Herzstolpern,...). Seit ich auf diese Website gestoßen bin glaube ich sowieso, dass es mir nicht so schlecht geht. Klingt zwar blöd, aber es hilft, wenn man liest, dass es anderen noch schlechter oder genauso geht.

Ich bin froh, dass ich endlich etwas austausch habe, denn so kann ich mit niemanden reden, das versteht keiner bzw. mich versteht keiner wirklich. Mein Bruder hat zwar auch LI und HIT, aber dem gehts nicht so schlecht und er hat eine viel viel höhere Toleranzgrenze. Er ist halt auch (typisch mann) nicht so der emotionale Typ und schon alleine deshalb kann ich mit ihm über das nicht so genau sprechen. Er sagt immer zu mir, dass ich das nicht so zu Herzen nehmen soll usw.

Aber genau dafür sind solche Foren ja da.

Hast du mal ein Essenstagebuch geführt?
Ich habe viel darüber gelesen, aber ich weiß nicht so genau, ob das wirklich so aufschlussreich ist.

Was sagst du zu Weizenmehl?
Immer wieder lese ich, dass es ok ist, dann wieder nicht. Ich vertrage es eigentlich gut, aber manchmal habe ich an Tagen Beschwerden wo ich eigentlich nicht gesündigt habe. Ich bin mir dann nie so sicher wovon es kommen könnte, da ich manchmal bei den kleinsten Infekten (wo man nichtmal merkt, dass der Körper gegen was kämpft) schon viel weniger essen kann. Ganz Histaminfrei Ernähre ich mich nicht, denn ich gönne mir meist 1 Stück (nicht eine Tafel sondern wirklich nur 1 Stk.) Schokolade am Tag. Das brauche ich als Balsam für die Seele. Ich nehme lieber kleine Blähungen in den Kauf als auf meine geliebte Schoko zu verzichten. Ich kann mich aber ganz gut halten und esse auch wirklich nur 1 Stk. Meist macht mir das auch nichts.

LG Steirergirl

Offline jacky

  • Admin/Redaktion
  • supa kuhrty
  • *****
  • Beiträge: 5.305
    • laktobase
Re: HIT und LI seit der Kindheit
« Antwort #5 am: Juni 06, 2012, 13:05 »
 :winke:

also zu weizenprodukte kann ich nur sagen, dass ich sie überhaupt net gut vertrage...ich vermute aber das ich ein glutenproblem hab..kaum ess ich was damit hauts mir meinen bauch wieder komplett zusammen... :bh:

ich meide es wenn es geht, bin auf glutenfrei umgestiegen...

wie gesagt ich hab auch eine alternative behandlung hinter mir, u es geht mir dadurch auch um einiges besser...ich nimm aber von der therapie nach wie vor meine vitamine zu mir... allergiemässig hab ich aber nach wie vor keine probleme mehr..auch  mein asthma ist ganz weg...

vertragen tu ich zwar jetzt viel, viel mehr, aber ganz weg ist das ganze leider auch no net... oooh ja ohne schocki gehts net  :ok: