Autor Thema: Jahrelange Beschwerden... Histamin!  (Gelesen 80623 mal)

Offline Maxx

  • jr. kuhrty
  • **
  • Beiträge: 81
  • FI // HIT
    • Demonic-Nights
Re: Jahrelange Beschwerden... Histamin!
« Antwort #30 am: Mai 22, 2011, 19:01 »
Da es hier Anfangs sehr negativ für mich gelaufen ist, meine Haut am ganzen Körper gebrannt hat, der rechte Halslymphknoten schmerzte und es richtig heftig links in der Leiste reinzog, hier mal wieder ein Update! Obwohl, ich kann das gar nicht alles hier reinposten, da würds euch und das Forum zerreißen!  :pupsi:

Bei der Borreliose ist nicht wirklich was rausgekommen - das ist laut den Ärzten nach mehreren Monaten nicht mehr 100%ig nachzuweisen. Möglich wäre es, aber es deutet nicht klar auf einen Zeckenbiss hin.

Weiters habe ich ja mich ja auf div. Mängelerscheinungen testen lassen, inkl. Vitamin D-Mangel. Mit Oleovit-Tropfen und ausgewogener Ernährung (Sonnenblumenkerne,..) etc. hab ich den wiederum wegbekommen. Natürlich schadet auch die Sonne nicht! ;)

Weiters habe ich seit Ende April 2011 meine komplette Küche und Essgewohnheiten auf TCM umgestellt. Oder sagen wir, zu 95%!
Ich war bei einer Ernährungsberaterin die mit einer (motivierten) Ärztin zusammenarbeitet. Hier wurde speziell auf meine Bedürfnisse ein Ernährungsplan bzw. Kochbuch zusammengestellt.
Laut dem Doc vom Blutlabor, solle ich Kalzium und Magnesium täglich einnehmen und einfach auch mal andere mögliche Allergene die dem Darm schaden könnten, meiden. Dies sind mitunter auch Lebensmittel mit Milch und Gluten, wobei ich keine bestätigte Intoleranz habe. Konnte mir eine so arg eingeschränkte Ernährung nicht vorstellen, aber wie es mir gesundheitlich ging, machte ich alles. Hauptsache ich komm aus dem dunklen Tunnel wieder raus..

Nun habe ich mich fleißig an die TCM-Richtlinien gehalten, warm gefrühstückt, mein Magnesium genommen, ein Schleimhauttherapeutikum (aus Deutschland - wird bei uns geführt und kostet 60 Euro/Flascherl), Omni Biotic 6 zum Darmflora-Aufbau, gelegentlich Aerius aufgrund der starken Gräser + Pollenallergie und täglich in der Früh einen Teelöffel Leinöl!
Weiters habe ich nach ein paar Tagen angefangen, Rote Bete-Saft zu trinken. Wir haben hier im Ort einen Fruchtsafterzeuger, der unter anderem auch diesen (biologischen) Saft führt. Täglich ein Glaserl zum Essen. Wurde mir auch empfohlen.

Jetzt muss ich sagen, dass es mir mit meinem Darm wesentlich, wenn auch nicht 10x besser geht. Das einzige was mir an den Symptomen geblieben sind, ist der geschwollene Lymphknoten (wahrscheinlich Pollenallergie) und das ziehen in der linken Leiste, was ich und auch die Ärzte sich nicht erklären können. Eventuell sollte ich mal wieder zum Physiotherapeuten gehen..
Weiters fühle ich mich in der Früh nicht mehr so totgeschlagen. Ich hab den Tag viel besser unter Kontrolle und auch die Stimmungsschwankungen sind weg (die jeder mit HIT bestimmt kennt). Weiters habe ich keinen Heißhunger mehr auf Schoki.  :eat:

Ich habe alles was ich bis jetzt gemacht habe am PC vermerkt und mitgeschrieben. Und da sich das Segel zumindest verdauungsmäßig arg gebessert hat, möchte ich diese Infos irgendwann mal gesammelt an euch weitergeben. Ich hab noch viele weitere kleine Dinge gemacht oder eingenommen, aber nix Medikamente.

Werde das nun die nächsten Wochen weiterverfolgen und mich im Juni vor dem Kroatien-Urlaub mit einem Update melden.

Fragen - gerne!

LG

Offline Carina

  • supa kuhrty
  • *****
  • Beiträge: 2.539
  • LI und HI
Re: Jahrelange Beschwerden... Histamin!
« Antwort #31 am: Mai 22, 2011, 21:57 »
Schön das es dir wieder besser geht!


Offline sandra

  • supa kuhrty
  • *****
  • Beiträge: 2.686
  • geheilt durch NAET-Methode
Re: Jahrelange Beschwerden... Histamin!
« Antwort #32 am: Mai 23, 2011, 07:55 »
wooow gratuliere...hoffentlich geht das so weiter  :loool:

Offline jacky

  • Admin/Redaktion
  • supa kuhrty
  • *****
  • Beiträge: 5.305
    • laktobase
Re: Jahrelange Beschwerden... Histamin!
« Antwort #33 am: Juni 06, 2011, 10:26 »
 :sen: hört sich ja super an..

ich glaub auch das viele unsere problem u.a auch durch vitamin u mineralmängel entstehen... wenn ich an meinen eisenmangel denke  .. ...  etc.

und gearde wenn wir immer probleme mit dem darm haben nimmt der nie alles richtig auf....

halt uns am laufenden ...  :cool:

Offline geraldo197

  • baby kuhrty
  • *
  • Beiträge: 21
Re: Jahrelange Beschwerden... Histamin!
« Antwort #34 am: Juli 27, 2011, 15:56 »
@Jacky
Du hast mal die Ergebnisse von einer Stuhluntersuchung gepostet.
Meine Ergebnisse sind sehr ähnlich. Vor allem der niedrige Wert bei "Sektorisches IgA" ist auffällig.
Hat Dir mal jemand eine Therapie vorgeschlagen, um wieder auf Normalwert zu kommen?
Vielleicht Colostrum (was ja auch bei Leaky-Gut Syndrom zum Teil verschrieben wird?). Bei Clostridien species ein Vorschlag (ebenfalls erhöht?)

Offline jacky

  • Admin/Redaktion
  • supa kuhrty
  • *****
  • Beiträge: 5.305
    • laktobase
Re: Jahrelange Beschwerden... Histamin!
« Antwort #35 am: September 26, 2011, 14:35 »
hi,

also wenn bei dir auch der "Sektorisches IgA"  niedrig ist dann versuch auch mal gluten zu meiden... ich hab damals einen darmaufbau machen müssen...

die erste zeit half mir aber das muskosa formual recht gut- kennst du das?

... ich hab mich dann für eine bioresonanz entschlossen u seitdem vertrag ich alles wieder viel besser, bzw.  histamin war immer ein großes problem... das ist jetzt kein thema mehr...  :dance3:

 ;;)


Offline Maxx

  • jr. kuhrty
  • **
  • Beiträge: 81
  • FI // HIT
    • Demonic-Nights
Re: Jahrelange Beschwerden... Histamin!
« Antwort #36 am: Oktober 14, 2011, 17:02 »
Leider reißt es mich gerade privat sowie auch beruflich etwas hin und her, aber ich hab mich heute wieder mal zusammen genommen um ein kurzes Update einzuspielen.

Mittlerweile muss ich sagen, dass ich sehr, sehr froh bin eine TCM-Ernährungsberaterin aufgesucht zu haben. Halte ich mich nicht an den Ernährungsplan (welchen ich aber als sehr tolerant und gut finde), dann merk ich es natürlich gleich wieder mal im Darm und in den darauffolgenden Tagen. Oder aber es macht sich Kopfschmerz oder eine fette Augenentzündung breit. Desweiteren merke ich es anhand der Haut auch recht gut. Hier wurde ja mal über eingerissene Mundwinkel diskutiert - kann das nun bestätigen. Immer wenn ich gesündigt habe, habe ich eine unreine Haut (besonders rund um den Mund bekommen) und die Mundwinkel sind eingerissen.

Seit 3-4 Monaten habe ich einen scharfen Rachen - es ist nicht direkt Halsweh oder von den Mandeln ausgehend - sondern die Rachenhinterwand (sofern man das so sagen kann) ist komplett gerötet. Wenn ich zB. ein scharfes Zuckerl esse, glaube ich der Rachen brennt ab.
Ich war diesbezüglich schon 5x im AKH und hab das klären lassen. Unter anderem auch wieder mal eine Gastroskopie gemacht, um eine Entzündung betreffend Reflux auszuschließen. Ist es nicht. Keiner findet es.
Begleitend mit dieser Halsentzündung ist auch eine Augenentzündung dabei. Denke, man spricht von einer Bindehautentzündung. Tropfen vom Doc. etc. brauchte keine Linderung. Die Augen fühlen sich trocken an und brennen richtig von innen nach außen. Hatte auch mal versucht, Aerius wieder sehr regelmäßig zu nehmen, half leider auch nichts. Ich hab nur gemerkt, dass wenn ich Bier trinke, die Augen sich sehr verkleinern und komplett erröten, weshalb ich nach wie vor denke, es kommt von der HIT!?

Seit 2 Wochen plagt mich nun auch eine Zahnfleischentzündung. Mittlerweile fühlt es sich so an, als würde sich der Entzündungsherd im oberen Drittel abspielen und abwechseln.

Kennt ihr diese Symptomatik? Wenn ja, welche Therapie schlägt ihr mir vor?
So geht es mir ja jetzt halbwegs gut, aber die Entzündung nervt jetzt schön langsam...

Offline sandra

  • supa kuhrty
  • *****
  • Beiträge: 2.686
  • geheilt durch NAET-Methode
Re: Jahrelange Beschwerden... Histamin!
« Antwort #37 am: Oktober 17, 2011, 08:08 »
ojeoje...das klingt ja gar nicht gut. wünsch dir erst mal gute besserung  :winke:

ich hatte auch oft probleme mit entzündungen. das hing bei mir auch mit den unverträglichkeiten zusammen...leider kann ich dir auch keine therapie vorschlagen. bei mir hat sich alles erst gebessert, als ich meine unverträglichkeiten bekämpft habe. habe zwar jetzt auch zwischendurch eine entzündung im hals...aber ist alles nicht mehr so schlimm.

leider hab ich keinen besseren tipp für dich

Offline Carina

  • supa kuhrty
  • *****
  • Beiträge: 2.539
  • LI und HI
Re: Jahrelange Beschwerden... Histamin!
« Antwort #38 am: Oktober 17, 2011, 09:07 »
Hi

Wie wärs mal wieder mit einem Blutbild und speziell die Entzündungsparameter bestimmen zu lassen?

Und ganz ehrlich wenn du ständig Entzündungen hast wie wärs mit einer AB Therapie? oder Entzündungshemmer?
Ich weiß haut einem den ganzen Magen Darm zusammen aber ständig Entzündungen im Körper sind ja auch nicht gut.

Hast du Amalganblomben?
Hab jetzt schon oft gehört das Leute mit Amalgan enorme Probleme hatten, von Entzündungen im ganzen Körper zu chronischen Gelenksschmerzen, Magen Darm Probleme usw.

LG Carina

Offline Maxx

  • jr. kuhrty
  • **
  • Beiträge: 81
  • FI // HIT
    • Demonic-Nights
Re: Jahrelange Beschwerden... Histamin!
« Antwort #39 am: November 15, 2011, 11:04 »
Die Blutwerte sind OK, ausgenommen lgM/s (Antikörper?) sind um 150 höher als der erlaubte Maximalwert!
Entzündungswert wurde mir noch nicht mitgeteilt!

Meine Rachenentzündung und leichtes Brennen in den Augen will einfach nicht weggehen. Grundsätzlich schmerzt mich noch immer die linke Leiste, Druckschmerz im Darmbereich und brennen im ganzen Körper, wie ich es schon mal hatte. Damals wurde zeitgleich ein Vitamin D-Mangel festgestellt - bezweifle aber aufgrund meiner heutigen Ernährung, dass dem wieder so ist, überhaupt weil ich mich derzeit auch viel draußen bewege.

Amalganplomben habe ich leider viel zu viele. Es gibt leider auch so gut wie keine Möglichkeit diese los zu werden. Ich geh jetzt her und hau mir die größeren Amalganbrocken raus und lass mir soweit es sich finanziell machen lässt, Stiftzähne rein. Sicher optimaler und Zukunftssicherer als alles andere.

Die Entzündungen sind echt strange - überhaupt das brennen im Körper. Mich hat mal im November 2010 eine Zecke erwischt - der Ring um die Einstichstelle war aber innerhalb von zwei Tagen weg, hat zwar noch länger gejuckt, aber ich hab mir nichts gedacht. Da ich jetzt gelesen habe, dass auch da die Antikörper erhöht sein können und das brennen im Körper ein Zeichen ist, dass die Borreliose das Zentrale Nervensystem angegriffen hat, macht mich jetzt doch etwas nachdenklich.

Warte auf den Anruf meiner Ärztin wie es nun weiter geht, bin mal gespannt was bei mir noch rauskommt - eine HIT alleine kann das jetzt aufgrund meiner Ernährung fast nicht mehr sein...

Offline Carina

  • supa kuhrty
  • *****
  • Beiträge: 2.539
  • LI und HI
Re: Jahrelange Beschwerden... Histamin!
« Antwort #40 am: November 18, 2011, 16:03 »
Hi

Zeckenbiss mit kreisrundem Mal?  :schok:
Und da bist du nicht zum Arzt? 
Da würde ich so schnell wie möglich den Borreliose Titer bestimmen lassen.
lgM/s ist auch bei Borreliose erhöht.

Hab ich erst nach gegoogelt weils mein Bruder auf seinem Laborzettel stehen hatte und der Orthopäde meinte das seine ständigen Gelenksschmerzen ne Borreliose sein könnten.

Wieso weißt du deine Entzündungswerte noch nicht?
Das ist doch jetzt schon ewig her, da würde ich nochmal nachfragen.

LG Carina

Offline sandra

  • supa kuhrty
  • *****
  • Beiträge: 2.686
  • geheilt durch NAET-Methode
Re: Jahrelange Beschwerden... Histamin!
« Antwort #41 am: November 21, 2011, 09:11 »
ich hatte anscheinend auch eine borreliose...hab zwar keinen zeckenbiss und kein kreisrundes mal bemerkt, aber bei einem blutbild sind antikörper dagegen entdeckt worden. echt komisch  :think:

Offline Maxx

  • jr. kuhrty
  • **
  • Beiträge: 81
  • FI // HIT
    • Demonic-Nights
Re: Jahrelange Beschwerden... Histamin!
« Antwort #42 am: November 21, 2011, 11:37 »
@Carina: Ich war beim Hausarzt und der hat mich wieder weggeschickt - ich solls mal beobachten, wenn der Kreis länger als 5 Tage bleibt oder größer wird, sofort wiederkommen. Das war nicht der Fall - er ging nach und nach weg, jedoch hat die Einstichstelle wochenlang gejuckt.

@Sandra: Welche Antikörper waren das genau? Welcher Wert war da erhöht?

Mein erster Teil vom Bluttest bzw. Borreliose-Ergebnis ist da. Der Wert ist im Normalbereich.
Aber man liest ja im Internet, dass das nach Monaten sowieso nur mehr schwer feststellbar ist. Warum der lgM/s Wert erhöht ist weiß auch keiner. Darauf geht auch keiner ein.

Meine Schmerzen in der linken Leiste + 3-4cm unter dem Bauchnabel (auch eher linksseitig) werden nicht weniger. Da es auch im Lendenbereich immer wieder zieht und auch in der Nähe vom Ischiasnerv etwas spüre, sollte ich vielleicht mal weg von den Organuntersuchungen. Im Prinzip könnte es gefühlstechnisch der Darm, die Blase, die Leiste, das Kreuz und weiß was ich noch alles sein. Und mit einer Histaminintoleranz ist das ja noch alles einfacher........  :-s
Eine Freundin hatte die ärgsten Probleme wegen Beckenschiefstand - das wurde bei mir auch festgestellt, jedoch auf einer Seite nur 0,5cm. Mal schaun was die Ärztin meint, wie ich weiter vorgehen soll. Ein CT oder MRT wurde noch nie gemacht - ist lt. Ärztin auch nicht notwendig..

Ps.: Aja, am Freitag kommen zwei Amalgan-Plomben raus und zwei Stiftzähne rein. Schadet mMn. auch nicht. Wenn ich grad zuviel Euros hätte, würde ich mir wohl noch mehr Stiftzähne machen lassen, damit man das Amalgam auch mal draußen hat (kann auch zahlreiche Symptome auslösen).

Offline sandra

  • supa kuhrty
  • *****
  • Beiträge: 2.686
  • geheilt durch NAET-Methode
Re: Jahrelange Beschwerden... Histamin!
« Antwort #43 am: November 21, 2011, 13:15 »
auswendig weiß ich das jetzt leider nicht...aber mein arzt ist auch nicht näher darauf eingegangen. im befund steht einfach "durchgestandene borreliose" und dass man den wert beobachten sollte.

Offline Carina

  • supa kuhrty
  • *****
  • Beiträge: 2.539
  • LI und HI
Re: Jahrelange Beschwerden... Histamin!
« Antwort #44 am: November 21, 2011, 14:45 »
Hi
Der hat dich wieder heimgeschickt?  :schok:
Ich mein klarer als ein roter Kreis kann Borreliose ja gar nicht sein...
Hatte schon mehrmals Borreliose im Bekanntenkreis und die mussten Wochenlang AB nehmen und bekamen das AB sofort und nicht erst nach 5 Tagen...
Hast du den Zeckenbiss erwähnt bei den Blutuntersuchungen? Vielleicht können sie das dem lgm/s Wert ja dann zuordnen.
Schau mal hier http://www.zeckenbiss-borreliose.de/

Wann warst du denn das letzte mal beim Orthopäden? Könnte man ev. mit Einlagen ausgleichen und tut nicht weh mal kurz zu strippen und sich rumbiegen zu lassen... Hatte auch erst wieder das Vergnügen  :-s

links unterm Bauchnabel? Irgendwie muss ich da an Blinddarm denken? da sind die schmerzen ja oft seitenverkehrt.
aber ultraschall hattest du ja schon oder?
Ansonsten könnte man Blase, Blinddarm, einen Leistenbruch und teilweise Darm wohl im Ultraschall darstellen, ev. mit Kontrastmittel.

Almagan raus ist denke ich ne prima Idee  :ok:

Gute Besserung!